Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

27. Peter Dittrich Gedenkrennen Samstag 6. Oktober 2018


26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


News-Archiv

Samstag 10. Juli 2004, Alter: 14 Jahre

PETER DITTRICH GEDENKAUSFAHRT

Regen, Kälte und ein Held


Samstag, 08:30 Spinnerin am Kreuz.
11 Fahrer haben sich, trotz des traditionell schlechten Wetterberichtes zur 12. Peter Dittrich Gedenkfahrt eingefunden.
Besonderer Dank gilt den Ehrenmitgliedern Ludwig Kronfuss, Fritz "Magic" Berein und den Gastfahrern Herbert Füzi, Hans Seiter, Robert Prager, Rudi Döller und Bäckermeister Felber, welche zahlenmässig uns la Vitesslern weit überlegen waren.
Marco Calcopietro, Manfred Hauer, Manfred Rappolt und Michael Alfon waren die einzigen Clubmitglieder die sich am Treffpunkt eingefunden hatten.
Dass unser Padre an der Ausfahrt teilnehmen würde hat uns zugegebener Maßen doch etwas verblüfft. Dass er dann aber auch noch die gesamte Strecke bis Judenau mithalten konnte (hierbei gilt besonderer Dank dem "Magic - Bus") war umso überraschender.
Im Laufe der Fahrt wurden wir dann noch von Harald Majnaric und Harry Blümel auf einigen Teilstücken verstärkt.
Nach einer kurzen Andacht an der Unglücksstelle, anlässlich Peters 15. Todestages, ging es über den Rohrersattel Richtung Kalte Kuchl weiter. Leider machte die Gegend ihrem Namen alle Ehre und bei knapp über 10°C und strömendem Regen beschlossen wir die kürzere Strecke nach Hainfeld zu wählen.
Nach ca. 70 Kilometern bei Kälte und Nässe wurde es ab der Klammhöhe wieder etwas freundlicher und so einigte sich der Rest der Truppe noch auf einen kleinen Abstecher über das Tullnerfeld.
Kurz vor Judenau erklang dann eine trockene Ansage von Fritz Berein: "I fohr jetzt a bissl schnölla, mir wird sche laungsaum a scho koit!"
Also hieß es: einreihen - 53x15 anwählen - Kopf runter und zwischen 45 und 50 Km/h über Wördern Richtung Heimat!
Um etwa 15:30 Uhr war der kümmerliche Rest (Magic, Marco, Pater und Almi) nach ca. 215 Kilometern, mit einem 32er-Schnitt, in Wien und unter der warmen Dusche angelangt.
Wann unser Padre, welcher bei Judenau einen kleinen Zwischenstopp zum Auffüllen der fast gänzlich aufgebrauchten Flüssigkeits.- und Nahrungsspeicher einlegen musste, wieder in Wien ankam, entzieht sich leider unserer Kenntnis - fest steht allerdings, dass er ob dieser Heldentat am mittwöchigen Clubabend zu Speis und Trank auf Kosten des Clubs eingeladen wird!