26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


News-Archiv

Montag 27. September 2004, Alter: 14 Jahre

P. DITTRICH GEDENKRENNEN 2004

ELK-Heurigen GP - Berichte/Fotos


Mit dem 13. ELK-Heurigen-GP in Klein Engersdorf wurde die heimische Straßensaison beendet. Die Mountainbike-Staatsmeisterin Bärbel Jungmeier gewann das letzte UNIQA Frauen-Cuprennen im Alleingang. Der ELK-Profi Mario Höller aus Pernitz feierte seine Siegpremiere im Tchibo-Cup.

Das Saisonfinale in Klein Engersdorf brachte vor 3.000 Zuschauern spannende Kurvenkämpfe und überraschende Ergebnisse. Bei den Damen siegte die Cross Country-Spezialistin Bärbel Jungmeier nach zahlreichen Attacken im Alleingang. Das Rennen der Herren war von einer überragenden Leistung des Duos Mario Höller und Johann Jauk gekennzeichnet. Die beiden Ausreißer setzten sich schon in der Anfangsphase ab und überrundeten 15 Runden vor Schluss gemeinsam das gesamte Feld. Trotz Sturz in der Endphase kam Mario Höller vor dem Wiener Johann Jauk ins Ziel. Den packenden Massensprint gewann der Oberösterreicher Peter Pichler vor dem neuen Tchibo-Cupsieger Werner Riebenbauer.

ELK-Heurigen-GP Elite (50 Runden, 80 km):
1. Mario Höller (ELK-Haus) 1:43:16
2. Johann Jauk (Resch & Frisch) 1:43:16
3. Peter Pichler (Resch & Frisch) + 1 Runde
4. Werner Riebenbauer (Hervis-APO-Sport) + 1 Runde
5. Vladimir Novotny (Hervis-APO-Sport) + 1 Runde

ELK-Heurigen-GP Damen (18 Runden, 28,8 km):
1. Bärbel Jungmeier (RC ELK-Haus Tirol) 44:18
2. Brigitte Krebs (ÖAMTC Vychodil Graz) + 42
3. Andrea Graus (RC ELK-Haus Tirol) + 42


Goldene Bananen gingen an Fritz „Magic“ Berein, Walter Falch und Harry Mayer/Firma Tchibo.
Magic der diesen Ehrenpreis eigentlich schon für sein Lebenswerk erhalten könnte ,wurde für zahllose einmalige TV-Interviews (siehe heurige Glockneretappe) und Einlagen geehrt.
Erfolgstrainer und der Nachwuchsförderer Nr.1, Walter Falch, wurde in der Kategorie Lebenswerk für seine jahrzehnte Lange Arbeit für den österreichischen Radsport augezeichnet.
Für die Unterstützung des heimischen Radsports und das Titelsponsoring des Tchibo-Cups und unzähliger Veranstaltungen ging der Sonderpreis 2005 an Harald Mayer/Firma Tchibo.

Erstmals durchgeführt, MTB-Rennen
Jüngstes la Vitesse-Talent, Philip Semelmayer
Hannes Riebenbauer
Philip Semelmayer vor dem Fetter-Car
Spitzengruppe, MTB
Sieger, Thomas Widhalm
Andy Blümel mit Sohn Manuel


Siegerin Jg. 96-98, Nadja Heigl

Franziska Schwarzmüller, Siegerin Jg. 93 - 95

Früwirth Sarah, Siegerin 90 - 92

Start zum Damenfinale


Siegerin Bärbel Jungmair
Cupsieger, Hervis APO-Sport



Die ersten Drei im Rennen der Einheimischen


Sprintsieger Peter Pichler vor Werner Riebenbauer
Siegerbussl für Mario Höller





Pirron und Knapp, alias Christian Glaner & CO

Christian Glaner
Willi Lauscha, Franz Bass, Rudi Lauscha
Triumphator, Fritz "Magic" Berein

Banane für das Lebenswerk an W. Falch






Abschließender Spruch des Magischen: "Schade daß man aus Bananen nicht trinken kann....!"