26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


News-Archiv

Samstag 16. September 2006, Alter: 12 Jahre

KRITERIUM DER ASSE

Purkersdorf


...und wieder waren zahlreiche Radsportler, Promis und Fans dem Ruf des Ex-Weltmeisters Franz Stocher zum Purkersdorfer Radkriterium gefolgt.


In der Starterliste, angeführt vom mehrfachen Weltmeister Franco Marvulli, Bruno Risi, Marco Villa, Werner Riebenbauer, der "Driving Captain" des Stocher-Teams Fritz ‚Magic‘ Berein, Jim Wafler (bei seinem Abschiedsrennen) auch die la Vitessler Jens Rosenhäger und Michael Alfon.

Zu Beginn der Veranstaltung gab es gleich einen großen Erfolg für das la Vitesse Espoirs-Team!
Erster und zweiter Platz für die Brüder Semelmayer beim Rennen der 10 - 12 Jährigen.
Philip feierte einen klaren Start-Zielsieg vor seinem jüngeren Bruder Clemens und dem Sohn des ehemaligen Radrennfahrers und nunmehrigen Rapidmanagers Werner Kuhn.

Noch vor dem ersten Rennen der Asse, ein 2-Runden Kriterium der Promis, in dem Altmeister Roland Königshofer unter dem strengem Auge seiner Monika ("heuer g'winnst aber den feinen roten WM-Wein!") die Konkurenz klar besiegte.
Zweiter Ex-Weltmeister Christoph Schölzer vor Werner Kuhn, welcher sich über ein 2:2 seiner Mannschaft gegen Tirol sichtlich erleichtert zeigte.
Großen Kampfgeist zeigten u.a. noch Franz Klammer, Michi Hatz, Mirna und Dinko Jukic, Claudia Heill, Thomas Farnik, Marion Reiff und der Weltmeister selbst Franz Stocher.

Beim über 40 Runden führenden ersten Lauf der Asse konnte sich in einem packenden Finale einmal mehr Weltmeister Franco Marvulli vor Peter Pichler/ELK und Marco Villa/ITA durchsetzen.
Jens und Michael konnten sich einige Male in Spitzengruppen vom Feld absetzen, wobei Jens erst 2 Runden vor Schluss vom Hauptfeld gestellt werden konnte.
Es reichte dann allerdings "nur" zu einem 10. Platz von Michael Alfon.

Beim anschliessenden Ausscheidungsrennen erwischte es die Beiden direkt hintereinader auf den Plätzen 13. Rosenhäger und 14. Alfon.
Sieger Werner Riebenbauer vor Sechstage-Kaiser Bruno Risi und Jim Wafler/SWIAG.

Motivierendes Zitat des Magischen auf der NÖ-Rad Union - Homepage:

Die während des Rennens eingestreuten Sprints sorgten dafür, daß das Tempo hoch und Ausreißversuche erfolglos blieben. Daß Routine nicht zu verachten und gutes Aussehen sowieso unbezahlbar ist, demonstrierten die beiden La Vitesse Recken Jens Rosenhäger und El Presidente M. Alfon, die beide rechtzeitig zum anstehenden Radsportgroßereignis der Topform schon recht nahe kommen dürften, und hochambitionierte Linien aufs Purkersdorfer Pflaster zauberten, was uns der Heim WM einigermaßen optimistisch entgegenblicken läßt!

4x Semelmayer = 1x Platz 1, 2x Platz 2 und ein Zuseher
Bruderliebe
Clemens und Philip Semelmayer, Kuhn-Junior
Sieger im Promirennen, Roland Königshofer
..das Feiern hat er auch nicht verlernt...
Weltmeister Franco Marvulli
Michael Alfon, Jens Rosenhäger beim signieren der Magnumbottle
Start zum 40-Runden-Rennen
Pichler, Wafler, Ribi, Glomser, Alfon,...
Alfon, Gründlinger
Sepp Herbert im Gespräch mit Christian Klement (mit charmanter Begleitung)
Jim Wafler bei seinem Abschiedsrennen in Topform
Zwischenmahlzeit
Peter Pichler, Franco Marvulli, Marco Villa
Prominenz am Rande, Waidhofen-Organisator Stefan Wedl, Sepp Herbert, Ludwig Kronfuss und der allgegenwärtige Langi
....
Ehrenspalier für Jim Wafler
Familie Rosenhäger
Marco Villa, Bruno Risi, Werner Riebebauer, Jim Wafler, Franco Marvulli
Familie Königshofer