26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


News-Archiv

Sonntag 29. April 2007, Alter: 11 Jahre

VIENNA CITY MARATHON 2007

la Vitesse+


Platzierungen/Zeiten:
227.Platz - Michael Alfon/RC la Vitesse - 2:59,27
449.Platz - Martin Aichholzer/RC la Vitesse - 3:10,43
1233.Platz - Rudi Döller/RC Rund um Wien - 3:29,23
1271.Platz - Bernhard Redl/Union Cycling Team - 3:29,58

Starter Marathon: 7578

Luke Kibet und Luminita Talpos sind die Sieger beim Vienna City Marathon 2007. Der 24-jährige Kenianer Kibet feierte bei sonnigen und warmen Bedingungen in 2:10:07 Stunden den größten Erfolg seiner bisherigen Laufbahn. Rang zwei ging an den in Japan lebenden Kenianer James Mwangi, der in 2:10:27 Stunden ein überzeugendes Marathondebüt hinlegte. Abel Kirui vervollständigte mit 2:10:41 Stunden an dritter Stelle ein rein kenianisch besetztes Siegespodest.

Für den RC la Vitesse am Start, Martin Aichholzer und Michael Alfon.
Das erklärte Ziel beider laVitessler war es , unter 3 Stunden zu bleiben, leider konnte dies nur Michael erreichen.
Michael und Martin ist es nicht gelungen, dieses Vorhaben gemeinsam zu meistern. Im Duett sind die beiden planmässig bis zu Kilometer 25, je nach Streckenschwierigkeit, zwischen 4:10 und 4:15 gelaufen. Dann musste Martin leider etwas reissen lassen und zwischen Kilometer 35 und 40 lief es auch bei Michl nicht sonderlich gut. Mit einem erstaunlich guten Finish (letzter Kilometer unter 4 Minuten) konnte er aber noch die 3er-Marke unterbieten.
Auch Martin blieb weit unter seiner bisherigen Bestmarke.
Besonderer Dank gilt auch noch unseren betreuern Babsi und Sepp, die sich hervorragend um das Team gekümmert haben. - dies auch noch mit vollem Einsatz (Gottseidank hat der Sepp die Handgelenksschützer beim Skaten immer dabei!).

Betreuerteam Alfon/Herbert beim Streckenstudium
Vera scheint etwas skeptisch zu sein....
Aichi, Vera und Almi
Synchronlaufen in Wien15, kurze Unterhaltung mit dem Mann hinter uns: Er (Piefke): "Mensch, ihr Beiden lauft immer so knapp nebeneinander, ich habe gar keinen Platz!" Almi: "Wir g'hern a zaumm, pass auf sunst p.... ma di a no!" Ab da lief er stillschweigend hinter uns....
Hauptallee Kilometer 35
Perfekte Betreuung (wie gewohnt) durch den Sepp
Aichi ebenfalls bei Kilometer 35
Sichtlich gezeichnet, - Aichi und Almi vom Lauf, der Sepp durch seine Schienen-Einlage am Schwarzenbergplatz