Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

27. Peter Dittrich Gedenkrennen Samstag 6. Oktober 2018


26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


News-Archiv

Sonntag 18. April 2010, Alter: 9 Jahre

VIENNA CITY - MARATHON

...11.000 Halbe und 8.000 Ganze, der Rest Staffelläufer - 27.961 Finisher...


Marathon:

539. Platz Vera Kröpfl-Pinggera/HSV Kaisersteinbruch 3:14:35
1.559. Platz Stefan Schneider/la Vitesse 3:36:07
2.316. Platz Peter Alfon/la Vitesse 3:49:37

Halbmarathon:

14. Platz Matthias Buxhofer/Polzeisportverein Vorarlberg 1:15:03
67. Platz Jens Rosenhäger/Rund um Wien 1:21:20
101. Platz Michael Alfon/la Vitesse 1:22:40
199. Platz Martin Aichholzer/la Vitesse 1:26:34

Stefan Schneider: "Marathon ist schon was eigenartiges. Man rennt weg, viel langsamer als man eigentlich könnte, darf ja nicht zu schnell werden, und wartet auf's "Sterben". Früher oder später (besser natürlich später, aber was red' ich) "stirbt" man dann auch (heute gsd. erst bei km 39). Das ganze für mich, als eher Ungeduldiger, natürlich ein eine Prüfung - aber immer wieder tolles Erlebnis.
Highlight des Tages: Der der bei der ersten Staffelübergabe auf allen Vieren unterwegs war.
Erster Gedanke: herst was mocht der do?
Zweiter Gedanke: herst, den kenn i. des is ja da Döller Rudi
Dritter Gedanke: aso, der sammelt für den, den er betreut, die gels ein, die derjenige o'sichtlich aus'gstreut hat.
Kurz den Rudi gegrüsst, Schmäh geführt, Anfeuerung entgegengenommen, weitergelauft.
Vielen Dank auch an Fam. Alfon fürs anfeuern, und an den Padre für Betreuen nach dem Zieleinlauf - war extrem bequem."

Hiezu sei erwähnt, daß der Herr Schneider seine Marathonbestzeit binnen Halbjahresfrist um ein halbe Stunde verbessert hat, - Chapeau!
Wenn das so weitergeht......

Michael Alfon: "Wollte eigentlich mit dem Aichi auf 1:20 mitlaufen, nur der gierige Hund gast die Reichbrücke runter und nimmt den Schwung gleich mit, - ich muss reissen lassen. Doch wer kommt mir da am Ring wieder entgegen, - der Aichi! Verdammt, ich schon nicht schnell, er noch weniger - des wird nix heit.
Eine Minute langsamer als im Vorjahr, wos soi ma sogn?
Auch von mir herzlichen Dank an die zahlreichen Anfeuerer, an den Sepp und den Padre (especially for the jacket) für die Betreuung.
Mein Highlight des Tages: die liebe und durchaus fesche Masseurin war meine, - wenigstens ein Rennen gewonnen!"


Wie immer in Wien....
...imposantes Bild auf der Reichsbrücke
Jens Rosenhäger im Spitzenfeld (noch)
Michael Alfon - Mariahilfer Strasse
...nau Oida, - pfeif drauf....