Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

27. Peter Dittrich Gedenkrennen Samstag 6. Oktober 2018


26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


News-Archiv

Dienstag 05. Juli 2011, Alter: 7 Jahre

TRIATHLON Römersee

Olympische Distanz


Olympische Distanz (1,5km/44km/10,2km) – 101 Starter

1. Leitner Benjamin/HN Radcenter 2:05:47
2. Isak Christian/Velodrom.at 2:05:56
3. Hobor Petar/HU Koszegi Triathlon 2:07:51

17. Alfon Michael/RC la Vitesse 2:26:12 (77er/10er/10er)
55. Röger Ralf/UTTB 2:45:22,

Michael Alfon: Mit der heutigen Leistung kann ich wiederum nur halbwegs zufrieden sein – das Schwimmen, laut Ausschreibung nur 1300m – laut Garmin allerdings doch 1550m, in einer Zeit von 31:05 für meiner Verhältnisse passabel (wohl auch aufgrund der Tatsache dass man einige Meter gehen konnte), am Rad ging‘s schon besser – aber schlecht war’s auch nicht  und beim Lauf - obwohl die Füße wieder halb erfroren - noch einige Kontrahenten überholt, ergibt in Summe den 17. Gesamtplatz. Nebenbei auch die Privatwette mit unserem KE-Rennleiter (Ralf Röger wird uns heuer in Diensten des ÖRV  beistehen)  gewonnen – Ansage „ich überhol dich dann nach ca. 35 Kilometer am Rad – Ralf: „Nein, erst beim Laufen“…. – Tatsache, Überholvorgang nach ca. 5 Kilometer in Pöttsching.

Nachdem am Vortag bereits der Nachwuchs sprich die Triathleten der nächsten Jahre am Start waren und tolle Leistungen erbrachten und wie wild um den Sieg kämpften stand am Sonntag 3. Juli der Römersee Triathlon am Programm. Die Tagessiege bei der Premiere am Römersee holten sich Benjamin Leitner und Doris Di Gorgio.

Das Tri Team Pöttsching rund um die Organisatoren Peter Ban und Martin Mitteregger sowie Renndirektor Ronald Archam organisierten eine äußerst gelungen Premiere am Gelände des Freizeitparks Römersee. Am Programm standen neben einen Staffelbewerb die beiden Bewerbe über die klassische Sprint- und Olympische Distanz.

Pünktlich um 9 Uhr gab das Signalhorn den Schwimmstart frei und trotz der niedrigen Temperaturen und schlechter Wettervorhersage sprangen mehr als 170 Triathleten in den ruhigen Römersee und brachten so den See zum Kochen. Viele Anrainer, Fans und Betreuer feuerten die Athleten in der Wechselzone lautstark an. Diese wechselten auf das Rad und eine für burgenländische Verhältnisse doch anspruchsvolle Radstrecke galt es zu absolvieren. Über Bad Sauerbrunn ging es weiter nach Neudörfl, Pöttsching und Sigless wieder zum Veranstaltungsareal. Je nach Bewerb mussten eine oder zwei Radrunden bewältigt werden, bevor der Wechsel in die Laufschuhe erfolgte. Wieder von zahlreichen bereits durchnässten Fans angefeuert hatten alle noch den abschließenden Lauf über fünf bzw. zehn Kilometer vor sich. Eine doch sehr anspruchsvolle Laufstrecke verlangte den Athleten zum Schluss noch einmal alles ab, bevor sich die Athleten im Ziel bei Getränken und Verpflegung wieder stärken konnten. Den Sieg im klassischen Triathlon über die Olympische Distanz holte sich der Steirer Benjamin Leitner in 2:05:47, gefolgt vom Mattersburger Christian Isak in 2:05:56, er musste sich nach einer tollen Radleistung erst auf den letzten Metern kurv vorm Ziel geschlagen geben. Bei den Damen war Doris Di Giorgio mit einer Zeit von 2:31:59 siegreich. Nach der gelungenen Premiere kann Vereinspräsident Martin Mitteregger eine gute Bilanz ziehen, mit der tollen Organisation und dem Ablauf zufrieden sein. Bevor der letzte Athlet im Ziel war wurden bereits Pläne und Verbesserungsvorschläge ausgearbeitet und das OK Team und viele gefragte Athleten sind sich einig: Dies ist ein neuer Event mit Zukunftspotential steht doch Dank der Freizeitpark GmbH Römersee eine gute Infrastruktur und ein großes Gelände zur Verfügung.

Einige Athleten meinten sogar Starterzahlen über 500 sind hier keine Utopie und in wenigen Jahren realisierbar, kamen doch bereits bei der Erstauflage 172 Athleten ins Ziel darunter Athleten aus zahlreichen Bundesländern weiters aus Ungarn, Slowakei, Spanien, Deutschland, Portugal, Schweden und ein Amerikaner.


0900 Start zu "1300m" Schwimmen
Wasser ca. 19° - Außentemperatur ca. 11° - und es sollte noch kälter und gleichbleibend nass werden

KE-Rennleiter Ralf Röger
Michael Alfon
Christian Isak
Wechsel nach 44 Kilometer, Michael Alfon
Almi
CheckIn-Kontrolle: Schläfer, Taliban…..
Siegertrio