26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


News-Archiv

Montag 18. April 2011, Alter: 7 Jahre

VIENNA CITY MARATHON 2011


Halbmarathon:

65. Platz Aichholzer Martin/RC la Vitesse 1:20:00
173. Platz Alfon Michael/RC la Vitesse 1:25:14
4837. Platz Alfon Peter/RC la Vitesse 1:57:26
54. Platz Rosenhäger Jens/Union Perchtholdsdorf 1:19:29
 

Marathon

2122 Platz. Schneider Stefan/RC la Vitesse 3:41:00
 
Stefan Schneider: naja, das war heute nix. war die ganze woche verkühlt und dachte das wird schon irgendwie gehen, ging aber gar nicht. d.h. es war schon von von anfang an sehr schwer. bei km 12 dann kurz überlegt überhaupt aufzuhören, dann aber doch plan B, d.h. uhr ausschalten und den marathon so gut es halt geht "locker" fertiglaufen, die letzten 10 km waren dann doch noch etwas zäh, aber was solls, das nächste mal geht's wieder besser.

man hat, wenn man "gemütlicher" läuft, auch mehr zeit sich etwas umzusehen und vor allem sich zu wundern was da am streckenrand so los ist. z.b. die "jesus-jünger", die alle paar km am streckenrand stehen, ihre jazzmesse spielen und transparente wie "mit jesus läufts besser"
hochhalten. naja... jetzt hab' ich diesen jesus zwar diesmal nicht getroffen, aber vielleicht das nächste mal. bezweifle aber, dass der ein grosser laufexperte ist, da hätte man wohl schon etwas gehört von ihm.
 
Michael Alfon: kann mich meinem Vorredner nur anschließen - des wor heit nix…
Von Anfang an geht's ziemlich zach, der noch nicht abtrainierte Winterspeck und die Verkühlung machen mir doch mehr zu schaffen als erhofft, dann geht noch zweimal das verflixte Schuhband auf (beim zweiten Mal bin ich schon zu faul um mich zum Zumachen zu bücken und lauf einfach weiter - eh scho wurscht), - jetzt bis ich wieder am Anfang meiner "Laufkarriere" zurückgekehrt,  zumindest zeitmässig (mit 1:25beim HM  bin ich vor 10 Jahren gestartet…)

Danke jedenfalls an die unzähligen "Anfeuerer" und an die Betreuer Kurt und Sepp, auch wenn mich letzterer mit den Worten: "Nau host di bei der foischn Kassa angstöt?" im Zielauslauf empfangen hat;-)