26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


25. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 01.07.2017, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


Sonntag 24. Mai 2015, Alter: 2 Jahre

LEITHA.BERG-RADMARATHON

Strecke 80km, 350 Starter


1. Knopf Michael/Radwelt MK         2:03:41
2. Jennewein Sandro/Hill Team       2:03:41
3. Obermaier Mario                  2:03:42
31. Alfon Michael/RC la Vitesse     2:06:22
64. Vevoda Erich/RC la Vitesse      2:17:31
66. Horvath Roland/RC la Vitesse    2:17:34

Bericht/Michael Alfon: Mein Ziel für heute war, nachdem alle meine Trainingskumpanen (Aichi, Veverl, Sammy,...) gemeint haben: "übern ersten Berg mummst ned mit", zumindest die erste Leithagebirgeüberquerung zu schaffen. Es war schwer, aber als absolut letzter der Spitzengruppe, doch noch dabei. Nur mehr ca. 40 - 50 Mann und es rollt passabel, nächster Berg - Kaisersteinbruch, noch immer dabei, wieder ein paar weniger. Zweites Mal Donnerskirchen, ich muss knapp vor der Serpentine reissen lassen, bleibe aber bei Leo Hillinger und Georg Bohunovsky  - mit vollem Einsatz können wir Fahrer um Fahrer überholen und schliessen in Sommerein wieder auf! Es folgt wieder Kaisersteinbruch, selbes Spiel - Leo und ich reissen ab, Bohu wartet und wir schliessen in Breitenbrunn wieder auf. Vier Mann Spitze und dann 28 Mann um Platz 5 und den Sieg in der AK!!! 2,5 Kilometer vor dem Ziel, Attacke von Bohu mit Leo am Hinterrad, ich habe eigentlich darauf gewartet, verschlafe aber den Antritt um eine halbe Sekunde, habe 2 Meter Loch und kann es bei dem starkem Kantewind nicht zufahren. Ich denke, warte ich halt auf das Feld und lasse mit in der Strassenmitte zurückfallen, plötzlich werde ich von rechts abgeschossen, hänge mich ein und Beide krachen bei der 2000er-Marke böse auf den Asphalt, genau weiß ich es nicht mehr, aber Schürfwunden an Schulter, beiden Händen, Ellbogen, Knie, Knöchel, Hüfte und sogar Brust lassen auf eine gekonnte Brezn schliessen. Kopf und Rad sind halbwegs OK und ich kann als 31er mit 2.5 Minuten Rückstand ausrollen. Zwei alte Bekannte, Wolfgang Cihak und Harald Füby spurten sich die Plätze leider ohne mich aus - Gratulation an die Beiden und vor allem an Leo, ein Kämpfer vor dem Herrn!

Erich und Roland kommen mit größerem Rückstand, beide haben die erste Überquerung leider nicht geschafft, aber dafür wohlbehalten ins Ziel.