26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


25. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 01.07.2017, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


Sonntag 14. September 2014, Alter: 3 Jahre

GRAN FONDO VIENNA

Wien – 120km – 470 Starter – Rennschnitt 43,19kmh


Bericht Team Giro d’Italia Gran Fondo: Besser hätte die erste Auflage nicht gelingen können! Trotz miesester Wettervorhersage standen rund 900 Starter an der Startlinie des ersten Gran Fondo Giro d’Italia in Wien.

Bereits zur Startaufstellung war die Stimmung im Teilnehmerfeld bestens. Kein Wunder, stand doch erstmals in Österreich ein City Radmarathon auf dem Programm. Die Wiener Innenstadt wurde diesmal selbst zur Bühne und hielt einzigartige und für Rennradler völlig neue Perspektiven auf die Stadt bereit. Staatsoper, Burgtheater, Rathaus, das Riesenrad, die Reichsbrücke und die UNO-City boten den Radsportbegeisterten einen herrlichen Rahmen.

Um Punkt 8:30 gab der Wiener Landtagspräsident Harry Kopietz den Startschuss und schickte den Medio Fondo auf die 60km Runde. 25 Minuten später machten sich die Teilnehmer des Gran Fondo auf ihre 120 km-Schleife durch das Marchfeld.

Am Ende waren im Zielbereich nur zufriedene Gesichter zu sehen, und allerorten das Versprechen wiederzukommen zu hören.

Im Vorfeld des Events wurde darüber spekuliert, ob es tatsächlich möglich wäre, die gesamte Strecke für das Rennen vollständig für den Verkehr zu sperren. Vor allem aus der Ecke eines Leider-Nein-Rennens wurde massiv gegen den ersten Gran Fondo Giro d’Italia Stimmung gemacht.

Die Starter dieser ersten Auflage konnten sich allerdings davon überzeugen, dass auch Wien für die Umsetzung eines Jedermannrennens dieser Dimension bereit ist. Besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang den Verantwortlichen der Stadt Wien, den Landesverkehrsabteilungen der Bundesländer Wien und Niederösterreich und vor allem den Freiwilligen Feuerwehren des Bezirks Gänserndorf. Insgesamt waren heute über 700 Menschen in die Abwicklung des Rennens involviert und haben damit den Grundstein für eine grandiose neue Großveranstaltung in Wien gelegt.

Das gesamte Organisationsteam bedankt sich bei allen Beteiligten, insbesondere aber bei allen Teilnehmern, die mit ihrer Leidenschaft für den Radsport und insbesondere den Giro d’Italia die eigentlichen Stars des Tages waren!

Michel Alfon: „Tolle Veranstaltung, alles bestens gesichert, die Straßen Autofrei – unser Ergebnis sehr zufriedenstellend, 3 in den Top10, einer am Stockerl, Platz 1 – 3 in der Altersklasse, das gesamte Team im Spitzenfeld!“

1.    Gratz Johannes/UNION Cycling Team NÖ            3:07:25
2.    Stindl Stephan/RC Maroitalia Racing Team           3:07:26
3.    Lechner Christian/RC la Vitesse                          zeitgleich      
4.    Winkler Andreas/RC la Vitesse
5.    Elettrico Tommaso/Calcagni Fajarama
6.    Baringer Günter/Nora Racing Team
7.    Alfon Michael/RC la Vitesse
8.    Gemmato Christian/Ketterechts Stiegl Weisse
9.    Pavlicek Radek/Team Cyclopia
10. Röhsler Maximilian/ RC Maroitalia Racing Team
11. Haas Michael/Holm
12. Cihak Wolfgang/Tallesbrunn
13. Strauß Axel/ Ketterechts Stiegl Weisse
14. Mikulasek Jiri/Aper Sportswear
15. Kunz Gernot/RC la Vitesse

22. Aichholzer Martin/ RC la Vitesse
23. Vevoda Erich/ RC la Vitesse
52. Majnaric Christian/ RC la Vitesse

Team la Vitesse - Winkler, Lechner, Kunz (verdeckt), Alfon, Aichholzer, Majnaric
08:55 Uhr Start beim Ernst Happelstadion
a Riesenhetz auf der Wr.Ringstrasse
Das Peloton am Ring
Im Marchfeld – alles unter Kontrolle
Solosieger Johannes Gratz
Sprint des Hauptfeldes
Abu Schnirch, Dr. – Kunsthistorisches Museum