Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

27. Peter Dittrich Gedenkrennen Samstag 6. Oktober 2018


26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


Sonntag 06. April 2014, Alter: 5 Jahre

PANNONIAMANN

Int. Sprintduathlon Donnerskirchen 6/20/3km


Stark besetzt war der toll organisierte 2. Pannoniaman Duathlon in Donnerskirchen. Christian Tortorolo, Karl Prungraber, Norbert Dürauer und Georg Swoboda um nur einige zu nennen, sowie Sandrina Illes und Simone Helfenschneider-Ofner standen an der Startlinie.

Den Sieg bei den Herren holte sich Christian Tortorolo, der sich erst auf den letzten Metern von Norbert Dürauer etwas absetzen konnte und mit 8 Sekunden Vorsprung gewann. Rang Drei ging an Karl Prungraber, der weitere 10 Sekunden dahinter über die Ziellinie lief.

Bei den Damen war es Sandrina Illes, die vom Start weg das Tempo vorgab. Der Fokus auf die Leichtathletik über die Wintermonate und Konzentration auf die kürzeren Distanzen machte sich bezahlt. Sie konnte sich gleich beim ersten Lauf etwas von Simone Helfenschneider-Ofner absetzen. Helfenschneider-Ofner zeigte sich auf dem Rad extrem stark, doch beim zweiten Lauf hielt Illes das Tempo hoch und feierte ihren ersten Saisonsieg heuer.

1.    Christian Tortorolo/SIG Harreither           1:01:43
2.    Norbert Dürauer/Sportunion Waidhofen    1:02:04
3.    Karl Prungraber/TRI Power Freistadt        1:02:14
4.    Stefan Holzeisen/TRI-X-Kufstein              1:02:27
5.    Sebastian Czerny/Top Team Tri NÖ         1:02:33
32. Michael Alfon/RC la Vitesse                    1:09:40

Michael Alfon: „Die Angst vor den Laufabschnitten war, nach der einmonatigen verletzungsbedingten Laufpause, durchaus begründet! Vom ersten Schritt weg ein äußerst zache Angelegenheit, konnte ich lediglich an ca. 50. Position auf das Rad wechseln. Hier lief es aber bedeutend besser, mit Harry Fübi hatte ich wenigstens einen fähigen Mitstreiter und so konnten wir uns mühevoll aber doch bis unter die Top 20 vorarbeiten, - dann leider wieder laufen… Über 10 Konkurrenten musste ich wieder ziehen lassen, ergibt schlussendlich den 32.Gesamtplatz, - für den Sieg in der Altersklasse und in der Burgenländischen Meisterschaft hätte ich es allerdings weit ruhiger angehen können….“