Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

27. Peter Dittrich Gedenkrennen Samstag 6. Oktober 2018


26. Peter Dittrich - Gedenkausfahrt

SAMSTAG, 30.06.2018, 08:30 UHR - Spinnerin am Kreuz (Triester Strasse)weiterlesen


26. Peter Dittrich Gedenkrennen - Lagerhaus Korneuburg Grand Prix

Samstag, 30. September ab 13:00 Elite/U23 - Internationales Kriterium, ÖM Frauen, Junioren/Masters 1-2 und Amateure, Kinder- und Jedermannrennenweiterlesen


Heurigen Grand Prix 2016 - Bericht

Lukas Schlemmer genießt Goldweiterlesen


Sonntag 09. Februar 2014, Alter: 5 Jahre

Österreichischen Staatsmeisterschaft Wintertriathlon St. Anna

6km Crosslauf/8km MTB/9,5km Skilanglauf


Bei teilweise sehr schwierigen Bedingungen, tiefer aufgeweichter Schneeboden, wurden die österreichischen Staatsmeisterschaften in steirischen Zirbenland in St. Anna ausgetragen.

Um 11:30 Uhr wurde der Bewerb mit dem Crosslauf über 6 Kilometer gestartet, nach dem Wechsel auf das Mountainbike mussten 8 Kilometer gefahren und im Anschluss 9,5 Kilometer auf den Langlaufskiern absolviert werden.

Michael Alfon: „Generell gibt es bei uns leider nur 3-4 Wintertriathlons. Heuer war es wetterbedingt (Schneemangel im Jänner) der einzige Bewerb in Österreich.
Meine Teilnahme an einem Wintertriathlon "reifte" in den letzten Jahren – probiere gerne immer etwas Neues aus. Ich freute mich daher auch riesig auf diesen Wettbewerb und war auch entsprechend nervös.

In St. Anna angekommen eine kleine Überraschung, die Radstrecke war deutlich selektiver als erwartet. Gerne hätte ich einen Kurs ala Cyclocross, aber das Leben ist kein Wunschkonzert…. Extrem tiefer Boden, eigentlich eine aufgeweichte Skatingstrecke auf der im Vorfeld schon die Junioren tiefe Spuren hinterlassen haben, seitlich weghängende Abfahrten und die tiefen Rillen (wie Straßenbahnschienen), die Laufstrecke ein wenig besser aber auch sehr selektiv. Die Langlaufrunde dafür ordentlich hergerichtet, dafür aber ohne ein einziges Mal auf den Skiern gestanden zu sein, - man wird sehen….

Um 11:30 Uhr wurde der Bewerb mit dem Crosslauf gestartet, 4 Runden - 6 km waren zu laufen. Auf einem der hinteren Plätze (bereits ein Sturz beim Laufen!) kam ich das erste Mal in die Wechselzone. Der Wechsel verlief nicht gerade optimal – immer dieses Bücken. Jetzt folgten 4 schwierige Radrunden = 8 km. Es gab immer wieder kleinere Ausrutscher, aber ich konnte Plätze gut machen. Immer wieder passierten Stürze, auch mir! In der Mitte des Feldes kam ich in die Wechselzone um das MTB gegen die Skatingski und die Radschuhe gegen die LL-Schuhe zu tauschen, dieser Wechsel dauerte aber ebenfalls zu lange, wieder 3 Plätze eingebüßt. Auch das Skaten war im ausgepowerten Zustand deutlich schwieriger als erwartet. Somit verlor ich auf der LL-Strecke - auch 4 Runden (9,2 km) – wieder circa 10 Plätze und kam in 1:2618 am 31. Platz ins Ziel.

Als die Ergebnisse veröffentlicht wurden freute ich mich dann schon ein wenig, Silber bei der österreichischen Meisterschaft in der Masters M50. Ein Silber mit dem ich niemals gerechnet hätte. Somit habe ich auch ein persönliches sportliches Ziel erreicht - eine Medaille zu gewinnen. Dass nur 4 Athleten in meiner Klasse am Start waren und gar nur 2 das Ziel sahen, ist ja nicht meine Schuld…..“